navi titel

Alpwinklalm

Alpwinklalm

Lage: Südostabdachung des Hohen Gölls

Mittelalm von 1.083 m bis 1.387 m Seehöhe

Statistik: 31,5 ha Futterfläche und 24,2 GVE (2006)

Der Auftrieb auf die Servitutsalm setzt sich vorwiegend aus Jungrindern und Pferden zusammen. Abgesehen von Wanderwegen besteht gegenwärtig keine touristische Nutzung. Das Almgebiet wird auch jagdlich genutzt.
Seit 2006 verbindet ein neuer Almweg die Futterflächen der Alpwinklalm mit einer bestehenden Forststraße.
Aus naturschutzfachlicher Sicht nimmt die Alpwinklalm innerhalb des Untersuchungsgebietes eine Sonderstellung ein. Sie liegt nicht nur im Naturschutzgebiet Kalkhochalpen, sondern ist auch Teil des Natura-2000-Schutzgebietes.

Naturraum:

Die Alpwinklalm liegt in der obermontanen Höhenstufe. Aufgrund der begünstigten teilweise flachen Südhanglage reichen die zonalen Buchenwälder hier bis über 1400 m. Durch die anthropogene Nutzung sind offene Weideflächen bzw. Weidewald entstanden. Blaugras-Horstseggen-Halden bilden die azonale natürliche Vegetation. Die Alm wird im Osten und im Westen von Buchenwald begrenzt, im Süden von Buchenwald, Laubmischwald und Fichtenforst. Im Norden treten steile Felswände bis an die Almgrenzen heran.