navi titel

Mitterbergalm

Mitterbergalm

Lage: Süd-, Südostabdachung des Tennengebirges

Mittelalm von  1.283 m bis 1.874 m Seehöhe

Statistik: 155,1 ha Futterfläche und 155,1 GVE (2006)

Sowohl die Futterfläche als auch den Auftrieb betreffend, stellt
die Agrargemeinschaft Mitterbergalm die größte Alm innerhalb des Untersuchungsgebietes dar.
Die Mitterbergalm findet gegenwärtig noch als Gemischte Alm Nutzung, d.h. dass neben Jungrindern, Mutterkühen und Pferden auch Milchkühe gesömmert werden. Die gewonnene Milch wird zum Teil weiterverarbeitet und vor Ort vermarktet, der Rest wird ins Tal geliefert.
Seit 1986 besteht ein Almweg, die innere und äußere Verkehrserschließung kann somit garantiert werden. Ein Almlehrpfad und mehrere Jausenstationen sorgen für eine relativ hohe touristische Frequentierung.
Das gesamte Almgebiet liegt innerhalb eines Landschaftsschutzgebietes. Almwirtschaft und Naturschutz werden im Bereich der Mitterbergalm als gleichwertige Partner angesehen, gegenwärtig läuft das Projekt "Naturschutzplan auf der Alm".

Naturraum:

Die Mitterbergalm liegt in der obermontanen bis subalpinen Höhenstufe. Die zonale Vegetation der Ahorn-Buchenwälder sowie Fichten-Lärchenwälder ist großteils durch land- und forstwirtschaftliche Nutzung in offene Weidefläche, Weidewald und Fichten- bzw. Fichten-Lärchen-Forste umgewandelt worden. Nach oben hin geht die Vegetation in Bestände der Rostroten Alpenrose mit Zwergwacholder und Legföhre über.