navi titel

Wandalm und Tennalm

Wandalm

Lage: Nordostabdachung des Tennengebirges

Nieder-, Mittel- und Hochalm von 730 m bis 2.194 m

Statistik: 140,91 ha Futterfläche und 31 GVE (2006)

Die Wand- und Tennalm sind im Besitz der ÖBf und werden als Servitutsalm bewirtschaftet. Die Almbewirtschaftung der Agrargemeinschaft erfolgt nach dem klassischen Staffelprinzip.
Eine Besonderheit stellt dabei die Tennalm dar, die als Hochalm nach wie vor mit Rindern bestoßen wird, jedoch durch keinen Alm- oder Forstweg erschlossen ist.
Auch die Wand- und Tennalm werden jagdlich genutzt und sind durch zwei Jagdhütten erschlossen.
Touristische Nutzung ist durch gut frequentierte Wanderwege und die Laufener Hütte gegeben.

Während der Großteil der Wandalm noch außerhalb des Naturschutzgebietes Tennengebirge liegt, befindet sich die Tennalm zur Gänze innerhalb der Schutzgebietsgrenzen.

Naturraum:

Die Wandalm liegt in der obermontanen bis subalpinen Höhenstufe. Als potentiell natürliche Vegetation sind im unteren Bereich Bergahorn-Buchenwälder bzw. nach oben hin Fichten-Lärchenwälder zu erwarten. Durch die anthropogene Nutzung ist eine offene Weidefläche entstanden.  Schuttrinnen-Fluren und Rostseggenhalden bilden die azonal natürliche Vegetation.

Die Tennalm liegt im Übergangsbereich von subalpiner zu alpiner Höhenstufe. Als zonale Vegetation sind Lärchen-Zirben-Fichtenwälder zu erwarten. Azonal sind Blaugras-Horstseggen-Halden, Latschengebüsch und Schutt- und Felsfluren ausgebildet. Durch die anthropogene Nutzung sind offene Weideflächen entstanden.