Reinhold Wagnleitner

 

home

Lebenslauf

geboren am 17. Jänner 1949 in Mauerkirchen, Oberösterreich, als Sohn von Felix und Paula Wagnleitner (geb. Jungwirth)

1955-59 Volksschule Mauerkirchen

1967 Matura am Bundesrealgymnasium Braunau am Inn

1967 Beginn der Studien an der Universität Salzburg (Geschichte und Anglistik/Amerikanistik)

1973 Wissenschaftliche Hilfskraft am Institut für Geschichte bei Univ.-Prof. Dr. Fritz Fellner

1974 neunmonatiges Forschungsstipendium für Archivarbeiten in London (Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung)

1975 Fellow des Salzburg Seminar in American Studies, Schloß Leopoldskron, Session 160: Comparative Views of the American Revolution

1975 Promotion zum Dr. phil. (Dissertation: Großbritannien und die Wiedererrichtung der Republik Österreich)

1975 seit dem Wintersemester dieses Jahres History Lecturer am Salzburg College

1973-79 Mitarbeit bei der Szene der Jugend (zuständig für Redaktion des Programmkatalogs und die Bereich Jazz und populäre Musik)

1976-1982 Austrian Area Abstractor für Historical Abstracts

1976-79 mehrere Stipendien für Forschungsaufenthalte in Großbritannien

1977 Theodor-Körner-Preis

1977 Stipendium des Jubiläumsfonds der Österreichischen Nationalbank

1979/80 Zivildienst an der Landesnervenklinik Salzburg

1980 viermonatiges Forschungsstipendium für Archivarbeiten in Washington, D.C. (BMfWuF)

1981 Vertragsassistent am Institut für Geschichte der Universität Salzburg

1981 Principal Editor for Austria des von der American Historical Association und Lewis Hanke herausgegebenen Guide to the Study of United States History outside the U.S., 1945-1980

1981-83 Wissenschaftliche Redaktion der Publikation Erich Bielka, Peter Jankowitsch und Hans Thalberg (Hrsg.): Die Ära Kreisky: Schwerpunkte der Außenpolitik (Wien, München, Zürich: Europaverlag, 1983)

1982-87 Vorträge für die Salzburg Summer School und das Smithsonian Associates Travel Program, Salzburg Seminar

1983 sechsmonatiges Forschungsstipendium für Archivarbeiten in Washington, D.C. als Fellow des American Council of Learned Societies (Fulbright and Visiting Scholar, zugeteilt em Institute for the Study of Diplomacy, School of Foreign Service, Georgetown University)

seit 1984 Universitätsassistent am Institut für Geschichte der Universität Salzburg

1984-91 Mitglied der Mittelbaukurie der Geisteswissenschaftlichen Fakultät der Universität Salzburg

1987 Visiting Professor for American Diplomatic History und Fulbright Scholar am Department of History, University of Minnesota, Minneapolis

1987 Fellow of the Center for Austrian Studies, University of Minnesota, Minneapolis

1987 seit diesem Jahr im Vorstand der Austrian Association for American Studies

1988 Verleihung des Fulbright Certificate for increasing mutual understanding between the people of Austria and the people of the United States of America through academic achievement as a Fulbright Scholar

1989 Habilitation, Universitätsdozent für Allgemeine Geschichte der Neuzeit, Institut für Geschichte, Universität Salzburg

1991-1992 Max Kade Distinguished Visiting Professor of History am Franklin and Marshall College, Lancaster, Pennsylvania (Vertretung einer Professur für die Geschichte der USA)

seit 1992 Humanities Advisor, The Marshall Plan Film Project, Arlington, Virginia (Vorbereitung eines 90minütigen Fernsehfilms für die US-Station PBS zum fünfzigjährigen Jubiläum des Marshall Planes 1997)

seit 1992 International Contributing Editor für The Journal of American History

1992 Ludwig-Jedlicka-Gedächtnispreis für Coca-Colonisation und Kalter Krieg: Die Kulturmission der USA in Österreich nach dem Zweiten Weltkrieg (Wien: Verlag für Gesellschaftskritik, 1991)

seit 1994 GW-Vertreter im Beratungsgremium der Universität Salzburg für das Austauschprogramm mit der University of Minnesota, Minneapolis

1995 Stuart L. Bernath Prize verliehen von der Society of Historians of American Foreign Relations in Washington, D.C. für Coca-Colonization and the Cold War: The Cultural Mission of the United States in Austria after the Second World War (Chapel Hill: The University of North Carolina Press, 1994)

1995 vom 19. bis 27. Mai Faculty Member im Salzburg Seminar, Schloß Leopoldskron, Session 325 "The Globalization of American Popular Culture"

1995-96 Präsident der Österreichischen Gesellschaft für Amerikastudien (Austrian Association for American Studies)

seit 1995 Mitglied des Beratungsgremiums für die Universitäts-Partnerschaft zwischen Salzburg und Minnesota für die Geisteswissenschaftliche Fakultät, Universität Salzburg

seit 1995 Koordinator des ERASMUS/SOCRATES-Programmes für das Institut für Geschichte, Universität Salzburg

seit 1996 ECTS-Koordinator für das Institut für Geschichte, Universität Salzburg

1996-99 Mitglied des International Advisory Board von Contemporary Austrian Studies

seit 1996 Mitglied des Editorial Board des Austrian History Yearbook

März bis August 1997 Visiting Fellow am Institut für die Wissenschaften vom Menschen, Wien

seit Oktober 1997 Außerordentlicher Universitätsprofessor

1997 vom 26. November bis 5. Dezember Faculty Member im Center for the Study of American Culture and Language, Salzburg Seminar, Schloß Leopoldskron für das Workshop: Internet: Networking, Research and Popular American Culture

Jänner bis Juli 1998 Guest Professor am Department of History der University of New Orleans

1998 Gründung der Arbeitsgemeinschaft Geschichte @ Internet

Spring Term 1999 Online Mentor für das Online Mentor Project von Dr. Thomas G. Velek, Mississippi University for Women

1999 Nominierung als Kontaktperson der GW-Fakultät der Universität Salzburg für das Salzburg Seminar

1999 Berufung zum Vorsitzenden des wissenschaftlichen Beirats der Leopold-Kohr-Akademie

1999 Leiter des Projekts "Geschichte @ Internet der Leopold-Kohr-Akademie" in Neukirchen am Großvenediger und Salzburg

1999 Wahl zum Vorsitzenden der Gesellschaft für Geschichte der Neuzeit (GEGEN)

Seit Ende der 1990er Jahre inhaltlicher Gesamtverantworlicher des Lehrgangs Geschichte für die Studienberechtigungsprüfung am Berufsförderungsinstitut Salzburg - http://www.iwm.at/publ-wp/wp-97-05.pdf

2000 Lingua Franca wählt das Buch Reinhold Wagnleitner und Elaine Tyler May (eds.), "Here, There and Everywhere":  The Foreign Politics of American Popular Culture (Hanover, NH: University Press of New England, 2000) in der Erscheinungswoche als "Breakthrough Book" aus

9.-11. Mai 2000 Mitorganisator der Tagung in New Orleans "Satchmo Meets Amadeus. New Orleans and Salzburg: Two Cities and Their Sounds of Music"

2000 Bestellung zum Mitglied des International Advisory Council der University of New Orleans für die Louis Armstrong Centennial Conference " A Celebration of the Artistry and Legacy of Louis Armstrong " in New Orleans vom 2. - 4. August 2001 (gemeinsam mit John Chilton, britischer Bandleader und Jazz-Biograph, David Horn, Director of the Institute of Popular Culture, Liverpool; Berndt Ostendorf, Direktor des Amerika Instituts, Universität München)

seit 2001 science host für die Science Website des ORF

2001 Berufung in das österreichische Nationalkomitee für das Programm "Memory of the World"

2001 das Projekt "Satchmo Meets Amadeus" wird von der Botschaft der Vereinigten Staaten von Amerika in Wien als Preisträger der im Jahr 2001 durchgeführten Projektausschreibung zum Thema "Kulturelle Vielfalt und Toleranz" ausgewählt

2001 Wahl zum Delegierten der Austrian Association for American Studies bei der European Association for American Studies

2001 im Dezember wegen des von der US-Botschaft in Wien für die Organisation von "Satchmo Meets Amadeus" verliehenen Preises für "Kulturelle Vielfalt und Toleranz" von einer Jury des Salzburger Fensters zu den Top-100 Salzburgern des Jahres 2001 (Position 51) gewählt

2002 Februar Fellow des Universities Project 20th Symposion des Salzburg Seminar "The Meanings of Autonomy: University Governance Reconsidered"

2002 2. Oktober bis 9. Oktober co-chair der Salzburg Seminar American Studies Center Session 30
The Politics of American Popular Culture: Here, There and Everywhere

2002 und 2003 Mitveranstalter des Ostersymposion Salzburg

2003 September Grant Award der Botschaft der USA in Wien

Seit Jänner 2003 ist er Core Faculty Member des International Study Program im Salzburg Global Seminar, Schloss Leopoldskron.

2004 wurde er in die Jury des John Hope Franklin Publication Prize Committee (für das beste Buch in American Studies) der American Studies Association nominiert.

2007 wurde Reinhold Wagnleitner von Transaction Publishers, Rutgers University, zum Special Editor der Music and Society Series berufen.

über viele Jahre Bassist und Sänger in Pop-, Rock- und Jazzbands

Mitglied in wissenschaftlichen Gesellschaften

American Studies Assocciation

Gesellschaft für Geschichte der Neuzeit

Austrian Association for American Studies

European Association for American Studies

German Association for American Studies

Organization of American Historians

Projekt Geschichte @ Internet

Leopold-Kohr-Akademie

Vorträge

ca. 300 Vorträge in der Bundesrepublik Deutschland, Canada, Frankreich, Großbritannien, Irland, Italien, den Niederlanden, Österreich, Polen, den Vereinigten Staaten von Amerika

Gutachtertätigkeit für:

Center for Austrian Studies, University of Minnesota, Minneapolis

Austrian History Year Book

German Historical Institute, Washington, D.C.

Contemporary Austrian Studies (New Orleans/Innsbruck)

Journal of American History

Jubiläumsfonds der Österreichischen Nationalbank


 

Mitarbeit in Kommissionen der Universität Salzburg:

Habilitationskommissionen

Dr. Christine Janotta

Dr. Albert Lichtblau

Dr. Kurt Luger

Dr. Norbert Ortmayr

Dr. Franz Schausberger

Dr. Patrick Werner

Dr. Hanna Wallinger

Mitglied der Mittelbaukurie der Geisteswissenschaftlichen Fakultät der Universität Salzburg, 1985-1991 (Ausscheiden wegen Vertretung einer Professur für Geschichte der USA am Franklin and Marshall College, Lancaster, Pennsylvania im Studienjahr 1991/92)

Mitglied der Institutionskonferenz des Instituts für Geschichte

Mitglied der Studienkommission des Instituts für Geschichte, 1985-1997

Mitglied der UOG 93 Implementierungskommission für Auslandsbeziehungen

seit 1994 GW-Vertreter im Beratungsgremium der Universität Salzburg für das Austauschprogramm mit der University of Minnesota, Minneapolis

seit 1995 ERASMUS/SOCRATES-Koordinator des Instituts für Geschichte

seit 1996 ECTS-Beauftragter des Instituts für Geschichte

seit 1997 Mitglied der Arbeitsgruppe Studienplangestaltung des Instituts für Geschichte

2004 wurde er in die Jury des John Hope Franklin Publication Prize Committee (für das beste Buch in American Studies) der American Studies Association nominiert.

1. bis 8. Jänner 2005 Faculty Member, Salzburg Seminar, International Study Program - Global Citizenship: America and the World

Für den Inhalt verantwortlich: Reinhold Wagnleitner
Letzte Änderung: 25. September 2008
Copyright Statement: As this site is non-profit-making, and produced for educational use, it is intended that persons visiting the site do so for personal reasons only. It is requested that visitors do not save any of the information, audio or images from this site for commercial use. Although this site makes use of material protected by copyright, no infringements of any copyrights or trademarks are intended. It is the intention that the use of images, audio and information contained on this site should be viewed for research and education only. As a result of people visiting this site, no financial loss is intended to any of the copyright holders. In making these statements of request and intent it is argued that this site should therefore be protected under the 'fair use' provisions of copyright law.