Fachbereich Praktische Theologie - Liturgiewissenschaft & Sakramententheologie

Universität Salzburg | FB Praktische Theologie | Katholisch-Theologische Fakultät | Universitätsbibliothek


IV. DIENSTE BEIM BEGRÄBNIS

 

Gemeinde
25. Die Gemeinde trägt den Gottesdienst durch ihre Teilnahme, durch ihre Bereitschaft, das Wort Gottes anzunehmen, und durch gemeinsames Beten und Singen.

Vorsteher
26. Das Begräbnis wird von einem Priester oder Diakon gehalten, in besonderen Fällen auch von einem dazu beauftragten Laien.
Es ist Aufgabe des Vorstehers (Zelebranten), für die Vorbereitung der gottesdienstlichen Gestaltung zu sorgen, insbesondere für die Verkündigung des Wortes Gottes. Dabei soll er den Verstorbenen und die besonderen Umstände seines Todes vor Augen haben. Er soll aber auch den Angehörigen helfen, ihr Leid und ihre Trauer in der Kraft des christlichen Glaubens zu tragen.
Außerdem bietet sich beim Begräbnis eine Gelegenheit, auch solche Teilnehmer anzusprechen, die dem christlichen Gottesdienst oder sogar dem christlichen Glauben fernstehen.

Kantoren und Chor
27. Den Sängern kommt bei der Gestaltung der Feier eine bedeutende Rolle zu: die würdige Ausführung der Gesänge und die Unterstützung der tätigen Teilnahme der Gläubigen.

Weitere Dienste
28. Es ist ein guter Brauch, dass Nachbarn oder andere Gemeindeglieder Dienste beim Begräbnis übernehmen.

Next

Inhalt

Home

 


Bearbeitet: Barbara Scheibner
last modified:
Friday, 09-Jan-2015 13:41:51 CET