Fachbereich Praktische Theologie - Liturgiewissenschaft & Sakramententheologie

Universität Salzburg | FB Praktische Theologie | Katholisch-Theologische Fakultät | Universitätsbibliothek


Krankenkommunion mit außerordentlichem Spender

54. Die heilige Kommunion und die Wegzehrung werden den Kranken gemäß dem Ritus in der FEIER DER KRANKENSAKRAMENTE von einem Priester oder einem Diakon gereicht. Wird die heilige Eucharistie jedoch dem Kranken von einem Akolythen oder einem rechtskräftig berufenen außerordentlichen Spender der heiligen Kommunion (Kommunionhelfer) gebracht, so gilt der folgende Ritus.

55. Wenn Kranke die Eucharistie nicht unter der Gestalt des Brotes empfangen können, kann sie ihnen unter der Gestalt des Weines gespendet werden.

Das Blut des Herrn darf nur in einem dicht verschlossenen Gefäß zum Kranken gebracht werden, um jede Gefahr des Verschüttens auszuschließen. Für die Spendung des Sakramentes soll die Weise gewählt werden, die von den vorgesehenen Möglichkeiten der Kommunionspendung unter beiden Gestalten im gegebenen Fall die geeignetste ist.

Bleibt nach der Kommunion etwas vom kostbaren Blut übrig, soll es vom Spender summiert werden. Dieser hat auch für die notwendige Purifizierung zu sorgen.

Next

Back

Home


Design: Alexandra Kunstmann, bearbeitet: Barbara Scheibner (2015)
last modified:
Monday, 19-Jan-2015 10:04:47 CET