SOPhiA 2017

Salzburgiense Concilium Omnibus Philosophis Analyticis

SOPhiA ToolsDE-pageEN-page

Programme - Talk

Empirical Science and Pseudoscience - "Fairytalescience" distorts empirical scientific methods.
(Philosophy of Science, German)

In der medizinwissenschaftlichen Community gibt es die Überzeugung, dass gut durchgeführte klinische Studien ausreichen, um alles zu überprüfen, was die menschliche Gesundheit betrifft. Dieser Ansatz wird auch von Vertretern der Alternativmedizin eingesetzt, um die Wirksamkeit ihrer Heilmethoden zu beweisen. Zwar werden diese Beweise bisher recht stark angezweifelt, jedoch stimmt man diesem methodischen Ansatz prinzipiell zu. Man verhält sich agnostisch zu der Frage der prinzipiellen Sinnhaftigkeit dieser klinischen Studien und hofft auf Ergebnisse, die zeigen, dass die spektakulären Annahmen im Bereich der Grundlagenforschung, wie die Möglichkeit der Potenzierung von Arzneistoffen durch Verschüttelung oder ein Gedächtnis der Trägersubstanz, ausgeschlossen werden In diesem Vortrag soll jedoch gezeigt werden, dass dies eine Fehleinschätzung ist. Es werden Positionen von Skeptikern der Komplementärmedizin aufgezeigt, die Fehler in der Studiendurchführung und Interpretation von Homöopathiestudien zeigen. Ebenfalls werden die evidenzbasierte medizinische Forschung, wie auch Aspekte von Pseudowissenschaft charakterisiert, mit ihren jeweiligen Forschungsprinzipien und ihren Methoden. Es wird argumentiert, dass eine unkritische Akzeptanz der Ergebnisse von alternativmedizinischen Studien und das alleinige Durchführen dieser klinischen Studien, zu einer Vermischung von unterschiedlichen und gegensätzlichen Forschungsprinzipien führt, und somit sowohl die Ergebnisse der generellen medizinischen Forschung, als auch der öffentliche Diskurs verzerrt werden, wie bereits heute in öffentlichen Debatten zu diesen Thema festzustellen ist.

Chair: Gregor Greslehner
Time: 16:15-16:45, 13 September 2017 (Wednesday)
Location: SR 1.006

Jan Philip Vogelsang 
(Heinrich-Heine Universität Düsseldorf, Germany)

Jan Philip Vogelsang

geb. 18.06.1990 in Krefeld, Deutschland

Abitur 2010 an der "Freie Waldorfschule Krefeld"

Studium der Philosophie und Germanistik seit 2011 an der Heinrich-Heine Universität Düsseldorf

Philosophische Schwerpunkte:
Bias in der medizinischen Forschung, Wissenschaftsethik, Bioethik und Medizinethik.



Testability and Meaning deco