SOPhiA 2018

Salzburgiense Concilium Omnibus Philosophis Analyticis

SOPhiA ToolsDE-pageEN-page

Programme - Talk

Can Systems of Rules be Capacities?
(Philosophy of Science, German)

Nancy Cartwright vertritt die Ansicht, dass in der Wissenschaft die Anwendung der sogenannten analytischen Methode typisch ist. Gemäss dieser Methode ist ein Geschehen zunächst in seine einzelnen Faktoren zu zerlegen, um die jeweiligen Effekte zu untersuchen, die eintreten, wenn diese Faktoren alleine wirken. Das hierbei erlangte Wissen ist sodann zu verwenden, um das betreffende Geschehen und weitere Situationen, in denen die untersuchten Faktoren operieren, zu erklären. Die Pointe der Cartwrightschen Rekonstruktion dieser Methode ist die These, dass deren Anwendung Wissen um Kapazitäten generiert und folglich die Realität von Kapazitäten implizit voraussetzt.
Ihre Überlegungen hat Cartwright bis anhin vor allem an Beispielen aus der Physik und der Ökonomie illustriert. Doch lässt sich ihre These auch auf die Linguistik übertragen? Das Ziel meines Vortrags besteht darin, eben dies für die Linguistik Noam Chomskys zu bejahen.
Eröffnen werde ich den Vortrag mit einer Skizze des Kerns von Cartwrights Rekonstruktion der analytischen Methode und der Kernbedeutung ihres Kapazitätsbegriffs. Auf dieser Grundlage vertrete ich anschliessend die These, dass Chomskys Untersuchungsweise der menschlichen Sprachfähigkeit eine Anwendung der analytischen Methode darstellt. Ausgehend von Cartwrights Rekonstruktion der analytischen Methode besagt dies zugleich, dass Chomsky im Rahmen seines Vorgehens Wissen um Kapazitäten generiert. Dies aber hätte zur Folge, dass sich das Wissen um generative Grammatiken, d.h. um Systeme grammatischer Regeln, das Chomsky erlangt, als Kapazitätswissen verstehen lassen müsste. Entsprechend werde ich abschliessend zeigen, wie Chomskys Regelsysteme sich mit Cartwrights Kapazitätsbegriff tatsächlich vereinbaren lassen.

Chair: Mariusz Maziarz
Time: 10:00-10:30, 13 September 2018 (Thursday)
Location: SR 1.005

Färber Gian Andri 
(Universität Bern, Switzerland)

Gian Andri Färber studierte Rechtswissenschaften und ist wissenschaftlicher Assistent am Institut für Strafrecht und Kriminologie der Universität Bern. Am Institut für Philosophie schreibt er eine Dissertation über Kapazitäten und die Bedeutung der methodologischen Überlegungen Noam Chomskys für die Philosophie der Sozialwissenschaften.

Testability and Meaning deco